Honig - bauershop_eu

Direkt zum Seiteninhalt
Produkte aus Kärnten
Lindenblüten Honig 450g Netto
Artikel-Nr.: 124
Produkteinheit: Glas
Produktgewicht: ca. 450 g
Anzahl pro Verpackung: 1 Glas
Gewicht pro Verpackung: 450 g
6,80€
Hinzufügen
Geschmack: besonders aromatisch Farbe: hellgelb.
Hergestellt von Duzan Zunko, 5222 Kobarid, Slowenien
Die ätherischen Öle der Lindenblüte geben diesem Honig seinen typisch kräftigen, hoch aromatischen Geschmack.
Die Nektarien der Lindenblüte verbreiten außerdem ein wohltuendes Gefühl in Hals und Rachen, welches vor allem
bei Bronchitis, Verkühlungen und Halsschmerzen als angenehm empfunden wird.
Waldhonig
Artikelnr. PLU 33
Gewicht: 450 g
Verpackung: Glas
6,80€
Hinzufügen
Waldhonig 450g. Hergestellt von Duzan Zunko, 5222 Kobarid, Slowenien
Waldhonig - Was ist Waldhonig?
Zur Produktion von Waldhonig sammeln die Bienen nicht Nektar aus Blüten, sondern Honigtau. Honigtau geht ausschließlich auf tierische Vermittler zurück. Dies sind Spezialisten, die der Insektenordnung der Schnabelkerfe (Rhynchoten) angehören und durch stechend-saugende Mundwerkzeuge ausgezeichnet sind. Als Honigtauerzeuger kommen hauptsächlich Schildläuse (Coccinen), Blattläuse (Aphiden) mit ihren Untergruppen und seltener Zikaden (Auchenorrhynchen)und Blattflöhe (Psyllinen) in Frage. Zur Produktion von Waldhonig entziehen sie dem Pflanzensaft einen Teil der Nährstoffe und veränderen ihn. Honigtau ist nicht nur ein Filtrat, sondern ein Verarbeitungserzeugnis der Pflanzensauger, so wie der Honig (Waldhonig) ein solches der Bienen ist. Bei dieser Umwandlung verhalten sich nicht alle Sauger gleich - daher kann der Honigtau von der gleichen Pflanze in seiner Zusammensetzung unterschiedlich sein. Daher kommt es auch, dass der Blatthonig der Eiche mal verschmäht und ein anders Mal gesammelt wird - er stammt folglich von unterschiedlichen Saugern.
Waldhonig - Pflanzen
Noch ein paar Beispiele für "Honigtaupflanzen": Fichte (Picea abies), Tanne (Abies alba), Kiefer (Pinus sylvestris), Lärche (Latrix decidua), Eiche (Traubeneiche, Quercus petraea; Stieleiche, Quercus robur), Ahorn (Spitzahorn, Acer pseudoplatanus; Bergahorn, Acer platanoides; Feldahorn, Acer campestre).
Waldhonig - Inhaltsstoffe
Da der so entstandene Honig sozusagen mehrere Mägen durchlaufen hat, ist er auch besonders reich an wertbestimmenden Inhaltsstoffen, wie z.B. Enzymen. Generell ist Waldhonig dunkel, besonders mineralstoffreich und sehr würzig.
Waldhonig - Zusammensetzung
Der Sortenhonig: Waldhonig setzt sich wie folgt zusammen: 16 % H²O, 38 % Fruchtzucker (Laevulose, Fructose), 27 % Traubenzucker (Glucose), 3 % Rohrzucker, 9 % Dextrine, 7 % Säuren und Mineralien (Durchschnittswerte).
Waldhonig - Honigtau-Honige
Es gibt verschiedene Waldhonige, nicht jeder Waldhonig ist gleich Waldhonig. Die Sortenvielfalt erstreckt sich über den typischen Waldhonig, Tannenhonig, Weißtannenhonig, Schwarzwald Tannenhonig.

Der Weißtannenhonig ist eine besonders seltener Sortenhonig, der leicht herb, und fein im Geschmack ist. Selbstverständlich ist er dunkel wie alle Waldhonige. Der dunkelste aus dieser Reihe ist der Tannenhonig, der schon fast schwarz-dunkel ist.

Tannenhonig hat besondere heilsame Wirkungen, der auf Grund ätherischer Öle, die im Honig enthalten sind, besonders bei Bronchialerkrankungen helfen sollen.

Allergiker aufgepasst: Waldhonig kann Spuren von Blütenpollen enthalten
Wiesenblütenhonig
Artikelnr. PLU 126
Gewicht: 450 g
Verpackung: Glas
6,80€
Hinzufügen
Wiesenblütenhonig 450g von aussergewöhnlicher Reinheit.
Hergestellt von Duzan Zunko, 5222 Kobarid, Slowenien
Wiesenhonig stammt von verschiedenen blütenreichen Pflanzenarten, die Bestandteil der Wiesen slowenischem Kobarit sind. Abhängig davon, von welchen Pflanzen der Honig stammt, variieren Farbe, Geschmack und Geruch. Seine Farbe bewegt sich von hellgelb und rötlich bis zu den dunklen Nuancen. Der Geschmack hängt von der Pflanzenart, die in der Zusammensetzung des Honigs dominiert, ab und derselbe kann angenehm süß, aber auch etwas bitter sein. Wiesenhonig enthält Enzyme, Mineralien, organische Säuren, Vitamine und andere wertvolle Bestandteile.
Heileigenschaften:
Aufgrund seiner verschiedenartigen und reichhaltigen Zusammensetzung, wird Wiesenhonig in der Volksmedizin als Hilfsheilmittel benutzt. Die offenkundige Medizin hat dasselbe später anerkannt und bestätigt, dass solcher Honig wohltuend bei der Behandlung von Darm-, Lungen-, Nierenerkrankungen, besonders bei Herz- und Blutgefässkrankheiten wirkt. Wiesenhonig wirkt auf Personen, die Erholung und zusätzliche Energie brauchen, beruhigend.
Empfohlene anwendung:
Wiesenhonig hat eine sehr gute Wirkung, wenn er morgens vor dem Frühstück eingenommen wird. Man nehme einen Kaffeelöffel in lauwarmem Wasser, Milch, Tee, bestenfalls in Apfelessig, aufgelöst.
Aufbewahrung:
Wiesenhonig kann bei Zimmertemperatur ohne direkte Sonneneinstrahlung aufbewahrt werden.
Anmerkung:
Honig hat die natürliche Eigenschaft zu kristallisieren. Derartiger Honig geht auf die Weise in den flüssigen Zustand über, indem man das Honigglas in ein Gefäß stellt, das auf 50°C erwärmt wird, damit der Honig seine Heileigenschaften bewahren
Infos:
Preise inkl. MwSt.

 Anmeldung
 Abmeldung

Mit Stern* gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder!
Zurück zum Seiteninhalt